Audiovisuelle Medien

Masterprojekt Ton der HdM

© 2019

Newsletter abonnieren!

Newsletter abonnieren, um als Erstes die neuesten Infos zu "DER STILLE KLANG" zu erhalten:

Vorwort


Wenn Stille als Abwesenheit von Lärm betrachtet wird, muss sie auch als Anwesenheit von wohltuenden Klängen gesehen werden. Denn eines darf Stille nicht sein, absolut still. Der Mensch braucht die Stille und findet dabei innere Ruhe im Klang. Die vollständige Abwesenheit von Schall, die Totenstille, verursacht ein Umbehagen und impliziert die Abwesenheit von Leben. So braucht der Mensch für seine innere Ruhe und Entspannung die Anwesenheit schöner, angenehmer Klänge. Dabei ist die Frage nach schönen Klängen individuell und abhängig von Sozialisierung, Hörerfahrung und Charakter. Stille kann dabei ganz unterschiedlich klingen - das Rauschen von Wellen, das Zwitschern der Vögel, Gespräche, Musik - all das kann Stille sein.

In gewisser Weise sucht jeder Mensch nach seiner persönlichen Stille, nach Entspannung und innerer Ruhe. Dieser vermeintlich einfach zu realisierende Umstand ist im urbanen Kontext zum Luxus geworden. Es werden Orte der Stille geschaffen, Individuen kapseln sich im öffentlichen Raum akustisch ab. Eine imposante Oase der Stille stellt der Konzertsaal dar. Er hält den Lärm der Stadt von außen ab und bietet durch seine Akustik und sein stimmungsvolles Ambiente der Musik eine würdige Bühne.

Handlung

Das interaktive Hörspiel „DER STILLE KLANG“ porträtiert das Leben der Sängerin Mira. Vom Erwachen im Hotelzimmer bis zum großen Auftritt am Abend wird sie mit allerlei Problemen konfrontiert. Neben dem Zeitdruck ist es vor allem ihre Lärmempfindlichkeit, die ihr im Großstadt-Chaos zum Verhängnis wird.

Das Hörspiel wurde in 3D-Audio produziert. Durch verschiedene Interaktionselemente kann der Besucher die Handlung beeinflussen und wird selbst Teil von Miras Welt.

Mira ist eine junge Sängerin und mit großem musikalischem Talent gesegnet. Ihre erfahrene Managerin hat ihr und der Band einen Auftritt in einem renommierten Konzertsaal einer deutschen Großstadt verschafft. So talentiert Mira auch ist, mit dem Musikbusiness kommt sie nicht zurecht und setzt mit ihrer Unzuverlässigkeit ihre Karriere aufs Spiel. Mira leidet unter dem Lärm ihrer Umwelt und zieht sich gerne in eine virtuelle Traumwelt zurück. Aus dieser wird sie gerissen, als das Telefon schellt und sie durch ihre Managerin mit der Realität konfrontiert wird: Mira befindet sich in ihrem Hotelzimmer und muss so schnell wie möglich zum Konzertsaal, um ihre große Chance nicht zu verpassen. Der Zuhörer erlebt den Weg zum Konzertsaal aus Miras Perspektive und ist gelegentlich über Interaktionselemente dazu angehalten, Mira weiterzuhelfen.

Motivation

Klänge sind in unserer visuell dominierten Welt meist nur Beiwerk. In welchen Momenten schenken wir unserer akustischen Umwelt volle Aufmerksamkeit und widmen uns ausschließlich dem Hören?

Bei unserer Produktion steht der auditive Kanal im Vordergrund. Hierdurch möchten wir auf die Bedeutung des Hörens aufmerksam machen. Es ist eine Herausforderung, in einer von Lärm gezeichneten Umwelt persönliche Stille zu finden. Durch unser 3D-Hörspiel wird erlebbar, wie Klang das eigene Wohlbefinden beeinflusst und Interaktionsmöglichkeiten lassen den passiven Zuhörenden zum aktiven Klanggestalter werden.